Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„Backen. Teilen. Gutes tun.“

KDFB-DIÖZESANVERBAND UNTERSTÜTZT SOLIBROT-AKTION

Würzburg (POW) „Brot an den Mann bringen und Gutes tun ist das Ziel der Solibrot-Aktion“, berichtet Christine Kedem-Lanzl, Öffentlichkeitsreferentin des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB), Diözesanverband Würzburg. Der KDFB-Diözesanverband Würzburg unterstützt die Solibrot-Aktion „Backen. Teilen. Gutes tun.“ von Misereor. Bundesweit findet die Aktion in der Fastenzeit vor Ostern statt. Die jeweiligen Ortsverbände organisieren dabei in Kooperation mit Bäckereien den Verkauf eines Solibrotes, erklärt Kedem-Lanzl. Dabei handelt es sich entweder um ein Brot nach neuem Rezept oder aus dem üblichen Sortiment, das mit einer Spende pro Brot verkauft wird. Es finden in dieser Zeit auch alternative Projekte statt: Spendendosen werden in Bäckereien aufgestellt oder Selbstgebackenes nach dem Gottesdienst verkauft. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch, 17. Februar, und endet am Karsamstag, 3. April.

 Aus dem Diözesanverband Würzburg beteiligen sich zwölf KDFB-Gruppen. Das seien viel weniger als die Jahre zuvor. Im vergangenen Jahr haben beispielsweise 21 Zweigvereine teilgenommen und 3374 Euro gesammelt. Kedem-Lanzl führt das auf die Coronakrise zurück: „Generell ist im Verband derzeit wenig los und die Frauen sind vorsichtiger.“ Es gäbe aber das ganze Jahr die Möglichkeit, Aktionen durchzuführen und Projekte von Misereor zu unterstützen. Im vergangenen Jahr haben einige Zweigvereine die Aktion im Sommer nachgeholt. Bei den zwölf teilnehmenden Zweigverbänden in diesem Jahr sind zum Beispiel Erlenbach (Landkreis Miltenberg) und Rittershausen (Landkreis Würzburg) dabei. In Erlenbach kooperiert der KDFB schon seit mehreren Jahren mit der Bäckerei Kirchgäßner. Dort ist das Solibrot ein spezielles Mischbrot mit Karotten, berichtet Gabriela Kirchmayr, Schriftführerin des Zweigvereins Erlenbach. 30 Cent des Verkaufspreises werden dort gespendet. In Rittershausen werden die Solibrote, die speziell von der Bäckerei Rhein in Acholshausen gebacken werden, nach dem Gottesdienst verkauft, erzählt Veronika Heller, Ansprechpartnerin des Zweigverbandes Rittershausen.

 Der Diözesanverband Würzburg unterstützt wie in den vergangenen Jahren den Kampf gegen Genitalverstümmelung in Tansania, Äthiopien, Mali und Ägypten. „Die Genitalverstümmelung ist dramatisch und sehr qualvoll. Es ist wichtig, dass besonders wir als Frauenbund uns den Frauen aus diesen Ländern solidarisch zeigen“, erläutert Kedem-Lanzl die Wahl des Projekts. Misereor unterstützt in diesem Jahr außerdem den „Erhalt des Regenwaldes“ in Brasilien, die „Fastenaktion“ in Bolivien, „Mädchen auf der Straße: Hilfe für die Ärmsten“ in Kenia und „Frauen stärken für mehr Entwicklung“ in Timor Leste. Die Solibrot-Aktion wird seit 2013 vom KDFB-Bundesverband und Misereor gemeinsam getragen. Weitere Informationen im Internet unter www.frauenbund-wuerzburg.de/themen-und-projekte/solibrot.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung