Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pfarrer Franz Kraft geht in den Ruhestand

Würzburg/Erlenbach (POW) Bischof Dr. Franz Jung hat die von Pfarrer Franz Kraft (67), Leiter der Pfarreiengemeinschaft „Christus, der Weinstock – Erlenbach am Main“ und Pfarrer im Pastoralen Raum Erlenbach am Main, erbetene Resignation bewilligt und ihn mit Wirkung vom 1. Dezember 2022 in den Ruhestand versetzt. Für seine langjährigen treuen und guten Dienste in der Seelsorge sprach der Bischof Kraft den oberhirtlichen Dank aus. Kraft wurde 1955 in Lohr am Main geboren. Nach dem Abitur studierte er Theologie in Würzburg und Bonn. Bischof Dr. Paul-Werner Scheele weihte ihn am 27. Februar 1982 in Würzburg zum Priester. Kaplan war Kraft in Aschaffenburg-Sankt Gertrud, Ochsenfurt-Sankt Andreas und Würzburg-Heiligkreuz. 1986 wurde er zum Pfarrer von Dettingen ernannt. Von 1987 bis 1995 war er auch Jugendseelsorger für das Dekanat Alzenau. Ab 1995 war Kraft Dekan und von 2000 bis 2008 stellvertretender Dekan des Dekanats Alzenau. 1998 wurde er zudem Pfarrer von Großwelzheim. 2009 wechselte er in die Pfarreien Sankt Peter und Paul in Erlenbach am Main und Mechenhard mit Filiale Streit sowie die Kuratie Erlenbach-Sankt Josef. Mitglied im Schönstatt-Priesterbund ist Kraft seit 1980. Ab 2006 war er auch Regiokurat des Schönstatt-Priesterbunds für die (Erz-)Diözesen in der Mitte Deutschlands (Berlin, Erfurt, Fulda, Limburg, Magdeburg, Mainz, Trier und Würzburg).